Sakura

Sakura

Sonntag, 9. Juli 2017

Wochenende in Berlin

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch von meinem letzten Wochenende berichten, in dem ich mich auf nach Berlin machte, um dort zwei wundervolle Tage zu verbringen. Einfach mal die Hauptstadt besuchen und, der eigentliche Anlass des Besuches, mit einer Freundin gemeinsam ihren Geburtstag feiern.
Erster Step: Schwebebahn
Gestartet habe ich meinen Ausflug um 8 Uhr mit einer entspannten Fahrt mit unserer Schwebebahn zum Hauptbahnhof. Ich hatte sogar die Gelegenheit mit einer der neuen Bahnen mit Panoramafenster zu fahren. Im übrigen ging es für mich alleine nach Berlin, da der Freund Arbeiten musste. Ich glaube er hatte aber auch ganz gerne mal Sturmfreie ;)
Es geht los!
Am Bahnhof versorgte ich mich dann noch mit Reiseproviant, lecker belegtes Brötchen, ein Muffin und ein Kaffee. Zudem hatte ich Wasser, Saft, Kekse und einen Eiskaffee dabei. Da kann ja nichts schief gehen XD
Mein ICE kam pünktlich um viertel nach neun und ich fand auch auf Anhieb meinen Reservierten Platz in einem 5er Abteil. Ich hatte super viel Glück und teilte mein Abteil nur mit einer weiteren Person, sodass es wirklich sehr ruhig und erholsam war.
Wir fuhren im ströhmendem Regen los und auch den größten Teil der Fahrt regnete es durch. Nach 4 Stunden kam ich dann auch schon in Berlin an und entgegen allen Erwartungen war es trocken. Keine Überschwemmung, kein Regen. Juchu! Das versprach doch gut zu werden! Die Fahrtzeit verging dank Hörbücher, Handyspielen, Instagram und 3DS super schnell. Aber ich liebe ja sowieso Zug fahren.
Alexa am Alex
Mein erster Stopp in Berlin brachte mich zum Alexa, ein riesiges Einkaufszentrum am Alex. Ich wollte nämlich nach einer Kleinigkeit für den Freund Ausschau halten und dachte, dass ich hier bestimmt fündig werden würde. Wurde ich leider nicht.
Außerdem wollte ich mich am zweiten Tag mit einer Freundin zum Sightseeing zusammentun, den ersten Tag verbrachte ich noch weitestgehend alleine.
Fernsehturm
Museumsinsel
Aber auch alleine wollte ich natürlich etwas Sightseeing betreiben und so schaute ich mir unter anderem den Fernsehturm und die Museumsinsel an. Gerade letzteres finde ich wunderschön!
Berliner Bär
Unglaublich toll finde ich natürlich auch den Berliner Bär, den man überall in Berlin verteilt findet. Hier beispielhaft drei Stück, den Linken fand ich am Alex, den rechten am Bahnhof. Den in der Mitte.... irgendwo unterwegs. Ich weiß es leider gar nicht mehr.
Brandenburger Tor
Da ich nicht wusste, was wir am Sonntag unternehmen wollten und ein Besuch beim Brandenburger Tor einfach zu einem Berlinbesuch dazugehört, habe ich dies auch am Samstag schon gemacht. Wahnsinn, was dort an Tourismus los ist! Besonders angetan haben es mir die ganzen Pferdekutschen. Mit etwas mehr Zeit hätte ich das gerne mal gemacht. Genauso wie eine Bustour oder eine Spreefahrt. Leider haben wir gar nichts davon geschafft.

Reichstagsgebäude
Das Reichstagsgebäude habe ich mir natürlich auch von Außen angesehen.

Sony Center & Umgebung
Im Anschluss fuhr ich dann noch fix zum Potsdamer Platz und besuchte das Sony Center, in dem ich einen riiiiiiesigen Minion fand! Total süß!  Nicht weit entfernt fand ich die Mall of Berlin, wo ich mir beim McDonalds ein üppiges Mahl gönnte. Alleine Unterwegs, da muss es bei mir irgednwie immer McDonalds sein, keine Ahnung wieso.

Danach holte ich auch schon meine Freundin vom Bahnhof ab und wir begaben uns zu unserem Hotel. Aber mal ehrlich, es ist doch wahnsinnig, wie viel man sich, zumindest im Kurzprogramm, innerhalb von 4 Stunden ansehen kann.
Vom Hotelzimmer möchte ich hier im übrigen keine Fotos zeigen, da sie einfach nicht sonderlich schön waren. Aber für 35€ die Nacht war das Zimmer mehr als in Ordnung, das Bad war sauber und vor allem privat, sodass ich mich gar nicht beschweren möchte. Vor allem hatten wir nur einen Fußweg von 2 Minuten zum Geburtstagskind, bei dem wir im übrigen bis in den frühen Morgen feierten.
East Side Gallery
 Nach gerade mal 4 Stunden Schlaf startete dann auch schon unser zweiter Tag in Berlin, diesmal zu zweit. Wir fuhren als erstes zur East Side Gallery, an denen wir einige tolle Fotos schossen.

Blick auf die OberbaumBrücke
Insbesondere der Blick auf und von der Oberbaumbrücke war wunderschön!
Blick von der OberbaumBrücke
Wir spazierten einige Zeit gemütlich durch Kreuzberg und kauften uns dort ein Baguette zum "unterwegs essen". Fernab des Tourismus' mit all den alten Gebäuden und Fassaden, gefiel mir dieser Stadtteil tatsächlich am allerbesten von Berlin.
Neptunbrunnen
Danach streiften wir dann noch durch Berlin und besuchten unter anderem noch einmal den Alexanderplatz und die Museumsinseln. Auch fanden wir den wunderschönen Neptunbrunnen und einige weitere interessante Sehenswürdigkeiten, wie das Humbold Gymnasium.
Checkpoint Charlie
Bei einem Besuch in Berlin darf natürlich Checkpoint Charlie nicht fehlen. Und so machten wir auch hierhin einen Abstecher und aßen vor Ort dann auch noch eine ultraleckere Berliner Currywurst. Zu Mittag gab es etwa eine Stunde später übrigens einen Berliner Döner XD
Holocaust-Mahnmal
Als letzte Station besuchten wir zusammen noch einmal das Brandenburger Tor und schauten uns vor allem die ganzen Denkmale an, wie das Denkmal für die ermorderten Juden/Holocaust-Mahnmal, das Sinti und Roma Denkmal, das Goethe-Denkmal, sowie das Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen.
Goethe-Denkmal
Leider musste meine Freundin sich am Nachmittag dann auch schon auf den Heimweg machen, sodass ich sie zum Bahnhof brachte und dann nochmal alleine loszog.
Mittlerweile taten mir schon enorm die Beine weh (die Füße dank meinen tollen Nikes gar nicht), aber ich wollte die Zeit auch nicht ungenutzt lassen, sodass ich nochmal zur Mall of Berlin gefahren bin, denn dort war Verkaufsoffener Sonntag. Ich bin also noch etwas dort rumgeschlendert, bis es Zeit wurde zu fahren. Gekauft habe ich im übrigen gar nichts. :(
Berliner Mauer am Potsdamer Platz
Am Potsdamer Platz konnte ich es mir auch nicht nehmen noch einmal ein Stück der Berliner Mauer zu fotografieren. Wie man sieht hat es zu dem Zeitpunkt geregnet, wie immer mal wieder dieses Wochenende. Im großen und ganzen hatte ich aber wirklich, wirklich Glück mit dem Wetter.

Um 18.30 Uhr ging es dann auch schon wieder heimwärts. Diesmal im Großraumabteil an einem zweier Fensterplatz. Es war total ok, aber auch sehr, sehr laut, was wohl auch daran lag, dass der Zug proppevoll war. Aber ich kann mir vorstellen, dass es in einem 5er Abteil ruhiger gewesen wäre. Also nächste mal wieder dort. Aber zumindest war mein Sitznachbar in Ordnung. Und sehr vertrauensvoll, denn zwischendurch verschwand er einfach mal in den Speisewagen und ließ seine Sachen unbeaufsichtigt. Mit einem Tablett offen auf dem Tisch liegend. o.O
Aber ich bin ja ein vertrauenswürdiger Mensch und habe es mit meinem Leben beschützt ;P

Um Halb 12 nachts war ich dann auch ENDLICH zuhause. Mit schmerzenden Beinen, todmüde und fix und fertig.
Aber es war ein wirklich schönes Wochenende! Ich mag an Berlin, dass es einfach so voller Geschichte ist. An jeder Straßenecke kann man etwas besichtigen und es gibt etwas zu sehen. Allerdings würde ich dort nicht wohnen wollen, dafür ist es mir einfach zu Touristisch.

Ich hoffe ihr hattet Spaß an diesem Betrag. Mir hat es auf jeden Fall Freude gemacht ihn zu schreiben und für euch die Fotos zu sammeln :)

Alles Liebe,
eure Ms.Ninberry



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen