Sakura

Sakura

Samstag, 30. Mai 2015

Hochzeitskarte: Kino

Hallo Ihr Lieben,

heute gibt es wieder etwas kreatives von mir. Und zwar: Eine Hochzeitskarte zum Thema Kino, ganz nach dem Motto, Normal kann jeder ;)


Die Karte ist einfach zu gestalten, auch für Kartenanfänger, die noch keine Große Auswahl an Cardstock oder sonstigen Materialien oder Werkzeug haben.
Alles was ihr für diese Karte braucht ist nämlich weißer und farbiger Tonkarton, sowie Kleber und 3D-Klebepads. Die Kreise habe ich mit einem Martha Stewart Kreisschneider ausgeschnitten. Ihr könnt aber auch einen Teller oder eine Schüssel als runde Vorlage nehmen.
Den Spruch habe ich normal auf dem Rechner geschrieben und ausgedruckt. Das besondere etwas verleiht Washi-Tape in Filmstreifenoptik (kann man mit Sicherheit auch malen oder drucken), sowie Schattierungen des Vorhanges und der Sitze mit Tim Holtz Distress-Stempelfarbe.

Die Karte hat ein Klassenkamerad meiner Weiterbildung bekommen, für den wir Zusammengelegt haben. Die Karte haben wir zusammen mit einer Filmbox, wie man Sie in den meißten Kinos kaufen kann und dem gesammeltem Geld verschenkt. Da der Bräutigam mit seiner Braut sehr, sehr gerne ins Kino geht, entschiedenen wir uns für dieses etwas unkonventionelle Thema ;)

Alles Liebe,
eure Ms.Ninberry

Montag, 25. Mai 2015

Feiertag = Aufräumtag

Hallo Ihr Lieben,

ein kleines Lebenszeichen von mir, nachdem mich in der letzten Woche eine starke Erkältung niedergestreckt hat und ich mehr oder weniger flach lag. Mehr oder weniger, da ich mich trotz allem zur Arbeit und in die Weiterbildung gequält habe. Unseren heißgeliebten Bowlingsonntag letzte Woche musste ich aber trotzdem ausfallen lassen :(
Nun geht es mir aber schon deutlich besser und ich konnte dieses Wochenende wieder vollauf genießen. Samstag waren wir bei Freunden zum schauen des ESCs (wer von euch hat ihn auch gesehen? Bei uns ist es ein festes Ritual :) ). In diesem Jahr war für mich nichts großartig tolles dabei, aber auch keine kompletten Reinfälle, wie manches mal in den letzten Jahren. Sonntag waren wir noch bei anderen Freunden zum Brunchen eingeladen, war auch super schön, da wir sie das letzte mal vor Weihnachten gesehen haben <3

Den heutigen Tag nutzten wir dann mal endlich zum Wohnungsputzen. Und das war mal wieder dringend nötig. Da wir irgendwie immer unterwegs sind kommen wir häufig nur zum notwendigsten und einiges bleibt liegen. Zudem haben wir momentan wieder die Katze zu Besuch (ist sie nicht süß? <3), die deutlich mehr Dreck produziert, als wir gewöhnt sind (Haare! Überall diese Haare!!! >.<).
Nun ist aber alles sauber und ich wollte diese Möglichkeit nutzen um euch einmal unsere Küche zu zeigen.


Unsere Küche ist ein schmaler Schlauch und wir haben an beiden Seiten eine Arbeitsplatte aufgebaut um möglichst viel Arbeitsfläche zu haben. Da wir sowieso nie in der Küche sitzen und essen reicht uns der kleine Tisch dort völlig. Bei Besuch tragen wir ihn einfach ins Wohnzimmer und bauen ihn dort auf.
Hinten durch die Tür kommt man auf unseren Balkon.
Unsere Küche ist recht einfach, aber ich liebe sie einfach <3

Wie habt ihr euren freien Tag verbracht?
Und habt ihr irgendwelche Aufräumroutinen, die ihr uns empfehlen könntet? ;)

Alles Liebe,
eure Ms.Ninberry

Freitag, 1. Mai 2015

Unser Japanurlaub - Teil 4

Hallo Ihr Lieben,

willkommen bei dem vierten Teil meines Japanberichtes.
Am Dienstag, unserem vierten Tag in Japan machten wir mit meinen Gasteltern einen ganz besonderen Ausflug. Wir fuhren nämlich zum Fuji. Obwohl ich nun bereits zum vierten mal in Japan war, war ich zuvor noch nie auf dem Fuji und habe ihn nächstens von ganz weit weg betrachten können.
Um überhaupt erstmal zum Fuji zu kommen mussten wir eine 2stündige Autofahrt auf uns nehmen. Ich bin mir nicht sicher, ob wir alleine mit den öffentlichen Verkehrsmitteln her gefunden haben und war sehr glücklich, dass wir nicht nur hingefahren wurden sondern auch nette Begleitung hatten.

Der Fuji ist knapp 3.800 Meter hoch und komplett zu besteigen. Mit dem Auto kann man bis zu 5 Stationen erfahren und erkunden. Ab da kann man den Berg zu Fuß erklimmen. Der Aufstieg dauert in etwa 4-5 Stunden (so hat man mir gesagt). Ich wusste nicht recht, was meine Gasteltern geplant hatten und war etwas in Sorge, dass wir tatsächlich wandern gehen würden. Zum Glück war diese Sorge komplett unbegründet.
Da hoch oben auf dem Berg immer noch Schnee lag kamen wir mit dem Auto nur bis zur 4.Station (um die 2.000 Meter), alles andere war aufgrund des Schnees gesperrt. Ich war sehr froh nicht hochlaufen zu müssen(können), aber eine Station weiter wäre ich schon gerne gefahren.
Die Aussicht von oben war sehr schön, aber noch viel schöner war die Aussicht von der ersten Station. Hier sah man nämlich den Fuji in seiner vollen Pracht <3


Zum Glück hatten wir an diesem Tag auch noch Glück mit dem Wetter. Es war zwar windig und kalt(klar auf dem Berg), aber klar und beinahe wolkenlos.
Gegen Mittag aßen wir am Fuß des Berges noch sehr leckere Ramen und fuhren, so dachte ich, mit vollem Bauch nach Hause.
Nach etwa 1 1/2 Stunden Autofahrt, die wir Beifahrer überwiegend schlafend verbrachten, wurde die Gegend immer noch nicht städtischer. Ganz im Gegenteil kurvten wir durch eine reine Berglandschaft.
Meine Gasteltern hatten nämlich ein weiteres Ausflugsziel für uns geplant. Wir fuhren zum Hakone Nationalpark, bzw. zum Lake Ashi.
Auch hier war es einfach nur traumhaft schön. Die Landschaft war herrlich und das Wetter spielte super mit. Wir betrachteten ausfahrende Schiffe, fütterten Kois und ließen etwas die Seele baumeln.
In einem nahen Geschäft für Holzkunst kauften wir vor Ort hergestellte Mitbringsel für unsere Familie.
Leider können die Fotos nur ein wenig vermitteln, wie schön es dort ist.



Wer die Möglichkeit hat sollte auf jeden Fall den Fuji und den nationalpark besuchen. Ein wundervoller Kontrast zur Hektik in der Großstadt.
Ich danke euch sehr fürs lesen, die vorherigen Teile verlinke ich euch natürlich auch gerne.

Teil 1
Teil 2
Teil 3

Alles Liebe,
eure Ms.Ninberry